Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Beratung und Diakonie

Die Diakonie-Sozialstation, die sich Alten- und Krankenpflege, Seelsorge und Beratung zur Aufgabe gemacht hat, besteht seit 1991. Als gemeinnützige Einrichtung ist die Diakonie Mitglied im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg und im Diakonischen Werk der Uckermark. In der Stadt Prenzlau und den ländlichen Gemeinden der nördlichen Uckermark kann jeder die Dienste der Diakonie in Anspruch nehmen.

Angebot:

  • Häusliche Pflege
  • Tagespflegestätte für Senioren
  • Sozialarbeit
  • Begegnungsstätte „Kloenstuuw“
  • Betreuungsgruppe für Demenzkranke

 

Die Tagespflegestätte für Senioren

Foto Haus DiakonieSeit 1994 bietet die Diakonie 15 Plätze für die Tagesbetreuung von Senioren an. Die Gäste können täglich im behindertengerechten Kleinbus abgeholt und wieder nach Hause gebracht werden. Ausgebildete Krankenschwestern und Pflegekräfte pflegen die Senioren und übernehmen die medizinische Betreuung.

Es werden verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten angeboten, die man an einem kostenlosen „Schnuppertag“ kennenlernen kann.

Betreut werden:

  • Senioren, Pflegebedürftige, vereinsamte Menschen
  • Menschen, die Hilfe bei der Bewältigung ihres Alltags benötigen
  • Menschen nach einer Krankheit zur Stabilisierung der Gesundheit
  • Demenzkranke zur Entlastung der pflegenden Angehörigen

 

Sozialarbeit

Die Diakonie bietet folgende Hilfe/Beratung an:

  • allgemeine soziale Beratung für Ratsuchende
  • leistungserschließende Beratung über das Angebot der Einrichtung hinaus, wie Anträge auf Sozialhilfe, behindertengerechte Umbaumaßnahmen, Kurzzeit- oder Tagespflege, Wohngeldanträge etc.
  • Gruppenarbeit und soziale Einzelberatung für pflegende Angehörige
  • offene Altenarbeit

 

Begegnungsstätte „Kloenstuuw“

Hier werden folgende Aktivitäten angeboten:

  • thematische Veranstaltungen mit Informationen des täglichen Alltags
  • sportliche Aktivitäten wie Wanderungen und Kegelnachmittage
  • Spiel- und Bastelnachmittage
  • Teilnahme an Kulturveranstaltungen sowie Tagesreisen
  • Feste zu jeder Jahreszeit

 

Betreuungsgruppe für Demenzkranke

Einmal wöchentlich kommen Alzheimer-Kranke und verwirrte ältere Menschen in der Diakonie-Sozialstation zum „besonderen Seniorentreff“. Die Gruppe wird von einer ausgebildeten Fachkraft und geschulten Helfern betreut.
Sie bietet:

  • geselliges Beisammensein
  • Beschäftigung mit dem Tagesgeschehen
  • Aktivierung durch Tanz und Bewegung
  • Beschäftigung mit individuellen Interessen
  • Spaziergänge und Ausflüge


Pflegende Angehörige dürfen natürlich ebenfalls teilnehmen. Außerdem gibt es für sie eine Selbsthilfegruppe, die sich 14-tägig trifft.

Letzte Änderung am: 06.12.2015