Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Gebete für den Frieden in unserem Kirchenkreis

Regelmäßige Friedensgebete in Wallmow, Boitzenburg, Prenzlau und Schwedt

Tägliches Friedensgebet in Wallmow
Wöchentliches Friedensgebet in Boitzenburg
Wöchentliches Friedensgebet in St. Marien Prenzlau
Ökumenisches Friedensgebet am 18.05. in Schwedt

Nach wie vor rufen mehrere Kirchengemeinden unseres Kirchenkreises wegen des anhaltenden Krieges in der Ukraine zu Friedensgebeten auf.

In Prenzlau lädt die örtliche Kirchengemeinde zu einem wöchentlichen Gebet für den Frieden ein, immer mittwochs um 18 Uhr in der St. Marienkirche: "Wir sind noch immer schockiert und traurig angesichts des Krieges in der Ukraine. Miteinander wollen wir beten, Hoffnung schöpfen und Zeichen des Friedens setzen."

Auch im Pfarrsprengel Schwedt gibt es derzeit regelmäßig Veranstaltungen für den Frieden. So findet am Mittwoch, den 18. Mai, um 18 Uhr wieder das Ökumenische Friedensgebet in der katholischen Kirche in Schwedt statt.
Die Kirchengemeinde Wallmow ruft sogar zum täglichen Gebet für den Frieden auf, immer um 18 Uhr in der örtlichen Dorfkirche.
In Boitzenburg wird derweil im wöchentlichen Rhythmus zum Friedensgebet eingeladen: An jedem Freitag um 18 Uhr wird hier in der Kirche für die Opfer des Krieges und für ein Ende der militärischen Auseinandersetzung gebetet.

Unterdessen hat sich auch die Landessynode der EKBO mit der dramatischen Lage in Osteuropa beschäftigt und den russischen Angriffskrieg klar verurteilt. Auf Beschluss des Kirchenparlaments stellt die Landeskirche 1,5 Millionen Euro für die Unterstützung von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine zur Verfügung. Zuvor hatte bereits Bischof Dr. Christian Stäblein zu Friedensgebeten aufgerufen. 

Gib Frieden, Herr, gib Frieden, die Welt nimmt schlimmen Lauf.
Recht wird durch Macht entschieden, wer lügt, liegt obenauf.
Das Unrecht geht im Schwange, wer stark ist, der gewinnt.
Wir rufen: Herr, wie lange? Hilf uns, die friedlos sind
.
(aus dem Evangelischen Gesangbuch: EG 430)